Final Four mit (Sonnen-)Licht und viel Schatten

Am ersten richtig sonnigen Frühlingstag (06. Mai) 2017 machten sich die Firebirds knapp sechs Wochen nach ihrem letzten Saisonspiel auf zum Final Four-Turnier der besten Kreisklassen-Mannschaften in der Jahrgangsstufe unter 14 Jahren im Kreis West des bayerischen Basketball Verbandes.
Beim Eintreffen konnten sie dem Gastgeber und Tabellenzweiten SC Vierkirchen bereits zu dessem souveränen Sieg gegen den Zweitplatzierten TSV Utting der parallelen Kreisklassenliga gratulieren.
Auf unsere Jungs warteten deren Tabellenerste vom TSV Partenkirchen, die in Ihrer Liga ebenfalls spielerisch ungeschlagen eine ähnlich souveräne Saison wie der TSV Solln absolvieren konnten.

Das Spiel begann dementsprechend zunächst mit respektvollem Abtasten und es wurde schnell klar, dass beide Teams zu starken Verteidigungsleistungen fähig sind.
So konnte Ferdi erst in der dritten Spielminute den ersten Treffer setzen, welcher fast augenblicklich wieder egalisiert wurde.
Die Sollner setzten nun auf einen verstärkten Zug in die Zone, um der aggressiven Defense die Stirn zu bieten und wurden tatsächlich ein ums andere Mal nur noch mit Fouls gestoppt.
Leider konnten sie aus den zugesprochenen Freiwürfen kaum Kapital ziehen und das Viertel ging mit 7:8 an die Partenkirchener.
Das Spiel lief in ähnlicher Weise auch bis zur 14. Spielminute (14:14), bis auf Sollner Seite aus Frust über viele vergebene Korbchancen und einige Ballverluste die Nerven nicht mehr mitspielten.
Dies nutzten die Partenkirchener geschickt, um sich bis zur Halbzeit einen nicht unerheblichen Vorsprung herauszuspielen (17:27).
Dadurch wurden die Firebirds leider dermaßen verunsichert, dass nach dem Seitenwechsel offensiv einfach gar nichts mehr zusammenlief und nur noch die Gegner punkteten (17:43).
Ein derartiges Spielviertel hatte es in der gesamten Vergangenheit des Teams noch nicht gegeben und es war äußerst bitter, dass dies ausgerechnet in diesem entscheidenden Spiel passierte.
Coach Golic blieb nun nichts anderes mehr übrig, als die Spieler in der letzten Viertelpause darin zu bestärken, sich auf Ihre Fähigkeiten zu besinnen und das Spiel ruhig und konzentriert zu beenden.
Dies und die Tatsache, dass die Gegner nun einen komfortablen Vorsprung hatten, hatte die erhoffte Wirkung und das Schlussviertel konnte mit mehr Punkten als im vorherigen Spielverlauf gewonnen werden, das Spiel jedoch leider nicht mehr (37:53).

Den Turnierregeln folgend mussten wir nun direkt im Anschluss im kleinen Finale den dritten Platz gegen den TSV Utting ausspielen.
Die Hoffnung, das Momentum aus dem vorangegangenen Schlussviertel in das neue Spiel mitnehmen zu können, erfüllte sich zunächst leider nicht, denn die etwas ausgeruhteren Uttinger zogen bis zur vierten Spielminute auf 2:10 davon und es kamen bereits erste Befürchtungen auf, dass ein erneutes Debakel drohte.
Erst jetzt fruchteten auch die Sollner Offensivbemühungen und der gegnerische Vorsprung konnte bis zur ersten Viertelpause auf 14:15 verkürzt werden.
Das zweite Viertel zeigte ein ähnliches Bild, denn erst legten die Uttinger auf und dann die Sollner nach und konnten dann sogar mit einem kleinen Vorsprung in die Halbzeitpause gehen (29:27)
Auch nach dem Seitenwechsel bleib es ein beharrliches Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem dieses Mal die Uttinger die Nase vorn behielten (44:45).
Es blieb bis zur Schlussphase spannend (56:56 mit etwa 100 Sekunden Restspielzeit) ehe die Sollner dank überragender Konzentration noch einen Schluss-Spurt zum 61:56 Endstand hinlegen konnten.

Im Finale besiegte abschließend der TSV Partenkirchen mühelos den SC Vierkirchen, dessen Center sich leider im Vorrundenspiel so schwer verletzt hatte, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste.

Unser Fazit: Ohne den Aussetzer im ersten Spiel wäre auch der Turniersieg machbar gewesen. Die starken Schlussviertel in beiden Sollner Spielen lassen auf die Zukunft hoffen und zeigen, dass die Spieler auch viel Potential haben, welches sie in der kommenden Saison eine Altersstufe höher erfolgreich einbringen können.

Für den TSV Solln spielten:

Gegen Partenkirchen:
Ferdi (19 Punkte, 0 vom 4 Freiwürfen, 1 Dreier), Aleksa (6,2/4,-), Moritz (5,-,1), Kyriakos (3,1/4,-), Ramy (2,0/1,-), Florian (2,-,-), sowie Ben, Karim, Malte, Nicolo, Simon I. und Tom

Gegen Utting:
Ferdi (25,3/11,-), Kyriakos (17,3/4,2), Nicolo (6,-,-), Aleksa und Karim (jeweils 4,-,-), Florian (3,1/1,-), Ramy (2,-,-), sowie Ben, Malte, Moritz, Simon I. und Tom.

Am 27. Mai werden die bisherigen Firebirds noch einmal gemeinsam ihre Spielschuhe schnüren und beim Basketball Jugendturnier in Mammendorf antreten.
Wir danken an dieser Stelle Allen, die uns durch die Saison begleitet, angefeuert und unterstützt haben!

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.