JugendKrass, krasser, U18m Kreisklasse!

7. April 2019

U18 Meister 2019

TSV Solln wird dank kräftiger Unterstützung aller Gegner am Ende Meister

Es gibt Geschichten, die glaubt man selbst nicht, wenn man sie live erlebt hat und so eine ist definitiv die abgelaufene Saison in der Kreisklasse West der unter 18-jährigen im Kreis West des Basketball Bezirks Oberbayern.

Das Team aus Solln startete im Oktober letzten Jahres ohne jegliche Siegeserfahrung, denn es bestand aus einem älteren 2001er Jahrgang nahezu ohne Spielpraxis und einem 2002er Jahrgang, der eine wahrlich enttäuschende Saison in der Kreisliga u16 erlebt hatte, in welcher fast alle Spiele verloren gingen und am Ende etwa -700 Korbpunkte zu Buche standen.

Entsprechend nervös und zögerlich gingen die jungen Männer bei ihrem ersten Auswärtsspiel beim TSV 1880 Starnberg ans Werk. Die Gastgeber waren ein ganz frisch aus der Taufe gehobenes Team, welches jedoch beherzter zur Tat schritt und letztlich mit 60:50 gewann.

Zeit zum Wunden lecken blieb den Sollnern im Anschluss erst einmal nicht, denn am darauffolgenden Wochenende empfingen sie bereits den TuS Geretsried und die Gäste erwiesen sich als gleich zwei Nummern zu groß, so dass die Sollner mit 56:96 sogar noch wesentlich deutlicher den Kürzeren zogen.

Der Fehlstart in die Saison wurde dann in Gräfelfing komplettiert, als nach anfänglich ermutigendem Spielverlauf Unstimmigkeiten mit dem Schiedsrichter zum Verlust der nötigen Konzentration und damit einer weiteren deutlichen Niederlage mit 44:66 führten.

Das letzte Spiel im alten Jahr sagten die Gegner aus Hechendorf dann kurzfristig ab, so dass der TSV Solln sieglos auf dem letzten Tabellenplatz überwinterte.

Durch den schneereichen Januar kam es zu einer Hallensperrung und somit einer weiteren Spielabsage, so dass es knapp drei Monate dauerte, ehe das Team im Februar dann erneut spielte, dieses Mal waren die Gräfelfinger bei uns zu Gast und leider sehr spielfreudig. Die Hausherren hatten ihnen nahezu nichts entgegenzusetzen und fuhren sich mit 30:81 die höchste Saisonniederlage ein.

Spätestens jetzt schien die Saison erneut erfolglos abzuhaken zu sein und die Trainingsmotivation war spürbar auf dem Tiefpunkt angelangt.

Im März jedoch überschlugen sich die Ereignisse, als die Spielleitung über einige strittige und teils länger schwebende Verfahren entschied:

Der TSV Hechendorf zog sich aus der Liga zurück und der bis dato auf dem ersten Tabellenplatz stehende TSV Gräfelfing entschied sich, außer Konkurrenz zu spielen, um hohe Strafen aufgrund diverser Verfahrensfehler in der Spieler- und Spieltagsadministration zu vermeiden.

Damit waren die Sollner nun plötzlich auf den dritten Platz vorgerückt.

Ein Routinecheck der Tabelle verriet Coach Golic zudem, dass die beiden verbliebenen Konkurrenten aus Starnberg und Geretsried sowohl jeweils zwei Spiele gewonnen hatten, als auch jeweils mit einer Punktstrafe belegt waren.

Gegen beide Teams stand jeweils noch das Rückspiel aus und so hatten es die Sollner nun plötzlich wieder in der eigenen Hand, mit zwei Siegen vielleicht doch noch einen versöhnlichen Saisonausklang zu erreichen.

Ende März begrüßten sie die Starnberger zum Rückspiel und wie so oft war die Nervosität in den Reihen der Gastgeber spür- und sichtbar. Allein im ersten Durchgang fand kein einziger der sieben zugesprochenen Freiwürfe sein Ziel und die Gäste führten nach den ersten 10 Minuten bereits deutlich mit 17:8 Punkten. Bis zur 16. Minute bauten sie ihren Vorsprung sogar auf 18 Punkte aus (13:31). Erst ein beherzter Dreipunktewurf und drei weitere sehenswerte Korberfolge kurz vor der Halbzeit brachten die Hausherren wieder etwas zurück ins Spiel.

In der Halbzeitpause entschied sich das Team, das jüngste Momentum zu nutzen und durch eine Ganzfeldpressverteidigung zu verstärken. Diese zeigte dann in der Tat die erhoffte Wirkung und der Vorsprung der Gäste schmolz bis zum Ende des dritten Viertels auf nur noch 3 Punkte (46:49).

Im Schlussviertel kämpften beide Teams verbissen um die Oberhand und in der 34. Minute führten die Sollner zum ersten Mal seit der ersten Spielminute. Das Spiel wogte weiter hin und her und die Spannung war nicht mehr zu überbieten, als gegen Coach Golic das zweite technische Foul ausgesprochen wurde und er somit die Halle verlassen musste.

Fortan übernahm der Kapitän des Teams, Hakan, das Coaching und es galt, den ausgeglichenen Spielstand doch noch im eigenen Sinne zu verbessern, was bis kurz vor Schluss auch gut gelang:

Beim Stande von 65:64 und 18 Sekunden Restzeit auf der Spieluhr nahmen die Gäste ihre letzte Auszeit und die Sollner waren im Anschluss im Ballbesitz. Doch anstatt die Uhr herunterlaufen zu lassen entschied sich ein Sollner Spieler, nochmals den Korb zu attackieren. Leider ging sein Wurf daneben und er foulte auch noch den Gegner beim Rebound. Dieser durfte daher nochmals für zwei Freiwürfe an die Linie, von welchen er einen zum Ausgleich verwandelte.

Das Spiel ging somit in die Verlängerung, welche auch weiterhin ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen blieb.

Zu unserem Glück konnte Ferdi quasi mit der neuerlichen Schluss-Sirene den Siegtreffer verbuchen und die Sollner feierten überschwänglich ihren allerersten Sieg in dieser Saison (75:73 n.V.)

Nun keimte sogar der Gedanke auf: „Was wäre wenn…?“

Anfang April kam es dann zum finalen Showdown beim nun führenden TuS Geretsried.

Bedingt durch die Prüfungssituation an den Schulen kurz vor den Osterferien konnte das Team leider nie vollzählig trainieren und bis zum Schluss blieb sogar unsicher, ob mehr als fünf Spieler spielbereit sein würden, da Kapitän Hakan verletzt ausfiel und unser reboundstarker Centerspieler und Topscorer Leo leider terminliche Verpflichtungen außerhalb Münchens wahrnehmen musste.

Doch schließlich konnten die Sollner mit acht sogar zwei Spieler mehr aufbieten als die Hausherren.

Das Spiel begann mal wieder mit den bereits mehr als bekannten Unsicherheiten und die Hausherren zogen bis zur vierten Minute auf 9:0 davon, ehe Ferdi das Ruder übernahm und dagegenhielt.

Das Viertel endete 21:15 und 13 der 15 Sollner Punkte gingen auf sein Konto.

Nun wachten auch die anderen Sollner Spieler auf und attackierten die Gastgeber zunehmend und die Teams gingen beim Stand von 32:30 in die Halbzeit.

Auch der dritte Durchgang verlief sehr eng und hinterließ keinen Sieger (43:41).

Im Schlussabschnitt wollten es die Hausherren wissen und zogen auf 50:45 davon. Coach Golic nahm daraufhin eine Auszeit und schwor sein Team darauf ein, die letzten Reserven zu mobilisieren und sich voll auf die Verteidigung zu fokussieren. Dies funktionierte wie erhofft und die Gäste konnten einen 8:0 Zwischenspurt einlegen.

Auch die Gastgeber nahmen nun zwei Auszeiten, konnten jedoch nicht mehr verhindern, dass die Sollner in Führung blieben und ihr zweites Spiel der Saison gewinnen konnten (57:53).

Dieser Spielstand stellte die Tabelle komplett auf den Kopf und beförderte den TSV Solln von Platz drei an die Spitze!!!

Hier ist die Schlusstabelle:

1. TSV München-Solln 4 Spiele 2W/2L, 4 Pkte, 238:282 Körbe -44 Differenz
2. TuS Geretsried 4 Spiele 2W/2L, 3 Pkte, 169:133 Körbe 36 Differenz
3. TSV 1880 Starnberg 4 Spiele 2W/2L, 3 Pkte, 153:145 Körbe 8 Differenz
4. TSV Hechendorf (zurückgezogen)
5. TSV Geretsried (außer Konkurrenz)

Für den TSV Solln, u18m spielten in dieser Saison:

Aleksa, Benni, Christian, Ferdi, Hakan, Justus, Kéljan, Leo E., Leo H., Lovis, Moritz, Omar und Thibault