Ungefährdeter Sieg gegen Vaterstetten II von Sonja


Erstellt am 20.03.2019



Der nächste Gegner der Sollner Jungs hieß Vaterstetten; ein Gegner, den man noch nicht aus der Vorrunde kannte. Aber die Sollner Jungs starteten gut ins Spiel, die Abwehr stand gut und fing Bälle heraus, die schnelle Kontertore ermöglichten. Die Abwehr war generell stark, nur 8 Tore ließ man in der ersten, und 6 in der zweiten Halbzeit zu. Im Angriff verwirrte das ungewohnte Bild der zurückgezogenen Abwehr nur wenig, so konnte ein gewisser Spieler seine Shooter Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen. Zur Halbzeit führte Solln verdient mit 13:8.

In der zweiten Hälfte machten die Jungs weiter wie bisher, sie hielten ihren Vorsprung konstant. Bis zur 28. Minute war es ein unaufgeregtes Spiel, bis die Jungs sich entschieden einen Rekord über die am meisten verteilten 2 Minuten Bestrafungen in einem Spiel der laufenden Saison aufzustellen. Allein ein Angriff der Vaterstettener brachte Solln drei dieser Bestrafungen, manche verdient, manche ungeschickt, manche Auslegungssache. Abr egal, irgendwie musste es weiter gehen. Hektik und Chaos waren untertriebene Beschreibungen für diese Phase. Zu früheren Sollner Zeiten, hätte man in der 30 Minute zu dritt auf dem Feld gestanden. Am vergangenen Sonntag hatte man jedoch eine vollbesetzte Bank zur Verfügung, die trotz ungewohnter Position super verteidigtenund im Angriff sauber Tore herausspielte. An dieser Stelle ein Lob für alle Spieler, die auf einmal auf Positionen standen, auf denen sie noch nie gespielt hatten!

Trotz der vielen Zeitstrafen kam es also zu keiner spannenden Schlussphase, Solln siegte mit 21:14. Bei anderen Gegnern jedoch hätte es sich rächen können, daher heißt es jetzt aus den Situationen lernen, und in Zukunft schlauer agieren.

 

Trotzdem: Danke Jungs, für das tolle Spiel!

 

Für Solln spielten:

Raphael, der jetzt bestimmt immer Abstand hält.

Daniele, der in der schwierigen Phase einen kühlen Kopf bewahrte.

Gregor, der trotz des lahmen Fußes erstaunlich schnell unterwegs war.

Nathan, der großartig und flink verteidigte.

Christoph, der wie immer ein verlässlicher Rückhalt war.

Giovanni, Torschützenkönig.

Julius, Hammer-Rückhalt im Tor und Torschütze zugleich.

Felix, der wohl demnächst den Jobs des Co-Trainers übernehmen wird.

Leonard, der Turm des Sollner Angriffs.

Maxi, der eine super erste Halbzeit im Tor spielte.

Kilian, der inzwischen den Tempogegenstoß perfektioniert hat.

Und Jules, der anfeuerte!