Erste Niederlage der Saison trotz starker Leistung in der 2. Halbzeit von Sonja


Erstellt am 25.03.2019



Am vergangenen Sonntag ging es früh morgens nach Trudering. War man in das letzte Spiel noch fast perfekt gestartet, schlich sich ein ungutes Gefühl bereits beim Aufwärmen ein. Und setzte sich gnadenlos zu Beginn des Spiels fort: Bälle wurden nicht gefangen, Torchancen nicht verwandelt, generell schienen die Sollner Jungs nicht ganz wach zu sein. Die Truderinger Jungs dagegen machte die frühe Morgenstunde nichts aus, eher im Gegenteil: flinke Hände und Füße überließen Solln oft nur die Rolle des überforderten Beobachters. Der Spielstand nach fast 10 Minuten war hart aber nachvollziehbar: Trudering führte mit 5:1. Nach einem Timeout lief es dann besser, man verwandelte nun einige Torchancen, bzw. es wurden einige heraus gespielt ohne dass der Ball leicht fertig weg geworfen wurde. So schaffte es Trudering nicht sich deutlicher abzusetzen, Solln blieb dran mit 6:4, 9:5, und zur Halbzeit mit 10:7.

Zur zweiten Halbzeit waren die Jungs dann endlich aufgewacht. Ihre Leistung knüpfte nun wieder an die letzten Spiele an: schnelle Kombinationen im Angriff mit schön heraus gespielten Torchancen (die nun auch verwandelt wurden) und eine zusammen agierende Abwehr, die nun ebenfalls einige Bälle stibitzte. Trudering schien ziemlich beeindruckt, fragende Blicke wanderten des Öfteren zum tobenden Trainer. Langsam aber sicher schmolz der Vorsprung dahin, bis es in der 31. Minute verdient Unentschieden stand. Zur Führung reichte es allerdings leider nicht, nach dem 18:18 zog Trudering wieder auf 22:18 davon. Das Spiel endete mit 24:21.

Unterm Strich jedoch können die Jungs mit ihrer Leistung der zweiten Halbzeit mehr als zufrieden sein, die alleinstehend ein Unentschieden brachte - was angesichts der dünn besetzten Bank eine hervorragende Leistung ist. Der Grund der Niederlage dürfte allen Anwesenden bewusst sein: Trudering hatte in der ersten Halbzeit deutlich die Oberhand.

 

Trotzdem Jungs, ich bewundere eurer Können einen Strich unter ein Halbzeitergebnis zu ziehen und noch einmal von neu zu beginnen. Euer schönes Aufspielen der zweiten Halbzeit hat Respekt verdient, und wurde zudem von den Gegnern gelobt.

 

Für Solln spielten:

Christoph, der auf Außen immer ein sicherer Rückhalt ist, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff.

Julius, der ein erstaunliches Gespür für torbringende Laufwege hat, und jetzt nur noch daran denken muss seinen Arm beim Torwurf zu heben.

Nathan, unser Linienflitzer und Abwehrschreck.

Daniel, dessen Laufbereitschaft sich dank des Ausdauertrainings drastisch gesteigert hat.

Giovanni, Mr. 100%.

Maxi, der einige wichtige Bälle festhielt.

Zeno, der in der Abwehr (in beiden Halbzeiten!) wieder einmal großartig spielte, was für sein bemerkenswertes Talent spricht.

Kilian, dessen Spielqualität so konstant auf hohem Niveau ist, dass mir langsam die Formulierungsvarianten für „überall erschreckend gut“ ausgehen.