Spielberichte

Aktuell

Freitag, 17. März 2017 - 16:03 Uhr
MMM 2017 2. Mannschaft Runde 2

Zu Spielbeginn in Eching waren immerhin 4 Spieler von uns anwesend. Schließlich kamen noch 3 weitere hinzu, Brett 1 blieb leider unbesetzt. Nach einen Niederlage von Markus lagen wir schnell 0:2 in Rückstand und rechneten uns keinerlei Chancen mehr aus. Doch es sollte anders kommen.

An den hinteren Brettern waren wir zumindest nominell ebenbürdig besetzt. So blieb es auch Joachim vorbehalten, mit einem schönen Bauernangriff am Königsflügel die Wende einzuleiten. Auch Branka stand klar auf Gewinn und glich zum 2:2 Zwischenstand aus. Dann passierte lange Zeit nichts, die Echinger Spieler wurden aber zunehmend nervöser. Eine Springergabel an Brett 8 führte nach 3 Stunden Spielzeit durch Karlheinz zur zwischenzeitlicher Führung. Die Stellung von Heinz an Brett 7 sah nicht schlecht aus, Rüdiger hatte die Qualität verloren und ich musste um Ausgleich kämpfen. Nach 3,5 Stunden gleich Eching zum 3:3 aus, da Heinz leider auf Zeit verlor. Damit schwanden unsere Chancen erheblich. Mein Gegner musste schließlich ins Remis einwilligen, da kein König von uns in die gegnerische Bauernstellung eindringen konnte. Somit musste Brett 3 die Entscheidung bringen. Rüdiger ist ja bekannt für ein sorgfältiges und eher langsames Spiel, verbunden mit ständiger Zeitnot gegen Ende der Partie. Da er ohnehin 45 Minuten später erst am Brett saß, ist seine Leistung umso höher zu bewerten, die Zeitkontrolle geschafft zu haben. Und plötzlich brachte er einen Bauern soweit zur Grundlinie, dass der bei diesem Manöver eine Figur gewann und nach 4 Stunden auch die ganze Partie. Chapeau! Einen Gegner mit fast 300 DWZ-Punkten zu besiegen mit 45 Minuten weniger Bedenkzeit ist eine famose Leistung. Mit diesem unerwarteten Sieg sind unsere Chancen auf den Klassenerhalt beträchtlich gestiegen.

H-J

Freitag, 17. März 2017 - 15:48 Uhr
MMM 2017 2. Mannschaft Runde 1

Im ersten Heimspiel gegen Höhenkirchen 1 wurde gleich klar, welch schwere Saison vor uns liegt. Nominell sind wir mit einigem Abstand die schwächste Mannschaft, der Klassenerhalt dürfte recht schwierig werden. Es fehlen einfach zu viele gute Spieler, die in der letzten Saison noch mit an Bord waren. So war die Begegnung letztlich auch eine klare Angelegenheit für Höhenkirchen, die mit 5,5 : 2,5 Punkten zufrieden nach Hause fuhren. Uns gelang kein einziger Sieg, Hans-Jörg Zander und ich an den vorderen Brettern sowie Markus, Joachim und Branka spielten remis.

Samstag, 25. April 2015 - 15:06 Uhr
2. Mannschaft Runde 7 und Fazit

Im letzten Spiel gegen Tarrasch 5 ging es um nichts mehr. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, mit 8 Spielern anzutreten, was wir bislang auch immer geschafft hatten. Aber an diesem Spieltag war es wie verhext, es hagelte nur Absagen. So konnten wir nur mit 3 Stammspielern und 3 Ersatzspielern antreten und hatten natürlich von vornherein keine Chance auf ein gutes Ergebnis. Auch unser Gegner musste 4 Spieler ersetzen, aber konnte eben 4 (nicht schlechte) Ersatzspieler aufbieten. Der ungleiche Wettkampf dauerte dann auch nicht lange. Krivo war mit einem Remis zufrieden und Ludwig verlor überraschend seine einzige Partie. Unser Ersatzmann Botond (letztlich war er mehr als Ersatz, denn er war bei allen 7 Spielen dabei!) zeigte einmal mehr, dass in ihm noch Entwicklungspotential steckt. In guter Stellung und mit bereits einer Mehrfigur übersah er eine Mattkombination. Danach spielte er leider ungenau und verlor noch unglücklich. Ursula hatte am 2. Brett keine Chance und verlor, schlug sich aber wacker. Auch ich hatte einen starken Ersatzmann erwischt, konnte zwar einen Bauern erobern aber war mit Remis zufrieden. Den Glanzpunkt setzte Hans-Jörg mit einem sicheren Erfolg, bedingt durch 2 Mehrbauern.

Fazit:
Unser Saisonziel (Klassenerhalt) hatten wir recht schnell erreicht. Insofern war es eine lockere Saison, 3 Niederlagen gegen die 3 ersten Mannschaften der Tabelle standen 3 Siege gegen die 3 letzten Mannschaften gegenüber, ferner gab es noch ein Unentschieden. Mit insgesamt 7 Punkten landeten wir auf einem guten Mittelplatz. Der Erfolg war deshalb hoch einzustufen, weil 6 Stammspieler (Hans-Jörg, Branka, Stephan, Ludwig, Rüdiger und ich) eine Quote von über 50 % erreicht haben, was auch für die beiden Ersatzspieler Wilhelm und Krivo galt (konnten leider wenig eingesetzt werden). Bester Einzelspieler war Hans-Jörg Zander mit 4,5 Punkten aus 6 Partien. Nicht auszudenken, was es für eine Saison hätte werden können, wenn wir nicht immer ersatzgeschwächt hätten spielen müssen. Hätten Wilhelm und Krivo immer als Ersatz zur Verfügung gestanden, wäre die Meisterschaft möglich gewesen. Aber das ist etwas viel Konjunktiv. Nächstes Jahr gibt es wahrscheinlich 4 starke Absteiger aus den A-Klassen, so dass spannende Wettkämpfe auf uns warten. Dann hoffentlich mit 2-3 guten Spielern mehr, so dass wir immer mit 8 guten Spielern antreten können.
H-J

Freitag, 24. April 2015 - 15:48 Uhr
2. Mannschaft Runde 6

Im letzten Heimspiel hatten wir die 2. Mannschaft von Schwabing Nord zu Gast. Von der Papierform her eine etwa gleichstarke Mannschaft, was sich auch in der Tabelle widerspiegelt. Ganz brav brachte der Gast auch ein Gastgeschenk mit, indem er Brett 7 frei lies - Ludwig freute sich über einen ruhigen Abend. Danach entwickelte sich ein zähes Ringen um jeden halben Punkt. Wilfried holte bald einen sicheren vollen Punkt, den Botond als Ersatz am zweiten Brett wieder hergeben musste. Trotzdem beeindruckt Botond durch seine Ruhe und er konnte das Spiel gegen einen starken Gegner lange Zeit offen gestalten. In diesem Rhythmus ging es weiter. Stephan gewann am Brett 6, ich egalisierte den Vorsprung durch eine verdiente Niederlage postwendend. Nachdem auch Branka kurz darauf aufgeben musste, stand es ausgeglichen 3:3. Hans-Jörg (Dr.) wollte nicht der letzte sein, daher einigte er sich auf remis. Somit lag es an Rüdiger, über Sieg oder Niederlage zu entscheiden. Es ist immer ein besondere Hürde, in einer solchen Endspielphase - ringsherum mit Kiebitzen, die es natürlich besser wissen - die Nerven zu behalten. Rüdiger entwickelte die richtigen Ideen und spielte sich einen kleinen Vorteil heraus, die verbleibende Zeit machte mir allerdings Sorgen. Insofern war die Remisentscheidung die richtige Wahl und das Endergebnis von 4:4 leistungsgerecht.

H-J

Mittwoch, 1. April 2015 - 14:20 Uhr
3. Mannschaft, 5. Runde


Drastische Niederlage!

Die Niederlage gegen Garching war zu erwarten. Aber gleich 7,5 zu 0,5 tut schon weh.
Einzig Klaus brachte ein Remis nach Hause. Alle anderen Sollner Spieler hatten mehr oder weniger keine Chance gegen ihre Gegner.

Noch zwei Runden sind nach der Osterpause zu spielen. Die letzte Runde gegen Zugzwang wird wohl die Spreu vom Weizen trennen.
Ich bin trotzdem zuversichtlich, dass wir den Abstieg vermeiden können.

MM

Samstag, 28. März 2015 - 09:49 Uhr
2. Mannschaft Runde 5

Vor dem Heimspiel gegen die 3. Mannschaft aus Unterhaching wussten wir, dass uns eine schwere Aufgabe bevorstand. Immerhin hatte Unterhaching u.a. das starke Kirchseeon mit 7,5 : 0,5 Punkten nach Hause geschickt. Und richtig, wir standen von Beginn an unter Druck. Wilfried verlor, kurz danach auch Botond. Ludwig hatte einen starken Gegner, mehr als remis war dieses Mal nicht drin. Auch ich musste kämpfen, um ein remis zu halten. Stephan hatte eine Stellung Marke "Spitz auf Knopf" - jede Kleinigkeit konnte über Sieg oder Niederlage entscheiden. Leider fand Stephan trotz chancenreicher Stellung nicht den Gewinnweg, so dass unser Gast mit 4 : 1 in Führung ging. Auch Hans-Jörg (Dr.) hatte einen starken Gegner und musste sich mit einem remis begnügen. Damit war die Niederlage schon besiegelt. Rüdiger holte dann endlich den ersten Sieg für uns, und Branka wollte dem nicht nachstehen und gewann ebenfalls ihr drittes Spiel im vierten Einsatz. Damit mussten wir uns knapp mit 3,5 : 4,5 Punkten geschlagen geben, aber der Sieg für den Gast war verdient. Mit nunmehr 6 : 4 Punkten stehen wir im oberen Tabellenfeld und können die beiden restlichen Spiele gelassen angehen.
H-J

Montag, 23. März 2015 - 15:28 Uhr
3. Mannschft, 4. Runde


Es wird langsam eng!

Die vierte Runde gegen Tarrasch 6 hat Solln 3 denkbar knapp mit 3,5 zu 4,5 verloren. Eigentlich war ja ein Sieg im Kampf gegen den Abstieg gegen den nominell schwächsten Gegner der Klasse C2 eingeplant. Aber nicht alles funktioniert nach Plan.

Wie gewohnt kam Axel mal wieder zu spät zur Runde, aber er gewann später sein Spiel an Brett 8. Leider musste sich gleich zu Anfang Joachim an Brett 1 geschlagen geben, nachdem er eine Fesselung übersehen hatte. Auch Peter und Karlheinz verloren recht bald Ihre Partien, so dass es plötzlich 0:3 für Tarrasch stand.

Aber noch war ja nichts verloren. Axel verkürzte zum 1:3 und unser Ersatzspieler Andreas konnte mit einem schönen Sieg den Anschlusstreffer erzielen. Ich selbst hatte ein kompliziertes Mittelspiel an Brett 2 und hatte das Gefühl, dass ich mal besser und ein paar Züge später wieder schlechter stehe. Schließlich gelang es mir aber mit einem schönen Königsangriff, unterstützt durch einen Freibauern auf der 7. Reihe meinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen.

Ausgleich 3:3

Es waren also noch 2 Spiele offen und 1,5 Punkte mussten her. Das Spiel an Brett 5 von Heinz sah allerdings sehr remislich aus. In einem Bauernendspiel mit gleichfeldrigen Läufern mussten beide Seiten einen rückständigen Bauern verteidigen und jeglicher Gewinnversuch würde zum Verlust führen. Also musste Heinz in das Remis einwilligen.

Leider war es Wilhelm an Brett 3 auch nicht möglich auf Sieg zu spielen. Im Gegenteil, er verteidigte tapfer ein Mittel- bzw. Endspiel mit einer Qualität weniger und es kam wie es kommen musste. Der Turm setzte sich im Endspiel gegen den Läufer durch. Damit war unsere Niederlage komplett.

Unsere weiteren Gegner sind Garching, Karlsfeld und Zugzwang. Einzig Zugzwang in der letzten Runde scheint von der Papierform her schlagbar.
Mit etwas Glück werden wir’s schaffen!

MM

Samstag, 21. März 2015 - 08:26 Uhr
2. Mannschaft Runde 4

Es gibt Tage, da macht Schachspielen richtig Spaß. Gestern war so ein Abend. Es fing damit an, dass Krivo endlich wieder dabei war und wir gemeinsam ins Westend zu Zugzwang 5 fuhren. Als größte Herausforderung an diesem Abend entpuppte sich, nicht straffällig zu werden (oder zumindest nicht erwischt zu werden). Trotz endloser Schleifen war es mir nicht möglich, einen Parkplatz zu finden, ohne gegen Anwohnertafeln zu verstoßen. Krivo und ich fassten daher den Plan, schnell zu gewinnen, um dann in Ruhe das Auto umparken zu können. Gesagt, getan. Etwas unruhig machte mich der leere Platz neben mir, weil Wilfried nicht aufzutreiben war. Krivo legte ein irrsinniges Tempo vor, nach 10 Minuten war das halbe Brett schon leergefegt. Ich versuchte es hingegen mehr mit Qualität und spielte eine scharfe Eröffnung, mit der mein Gegner prompt nicht zurechtkam. Ein Blick auf Krivos Brett zeigte mir, dass Eile geboten war, weil dort schon der schwarze König schutzlos Dame und Läufer ausgeliefert war. Aber ich hatte trotzdem die Nase vorn, nach 12 Zügen gab mein Gegner auf und ich hatte mit 5 Sekunden Vorsprung das 1:0 geschafft. Danach nichts wie raus und in Ruhe einen Parkplatz finden. Als wir zurückkamen, lagen wir schon 3:0 in Front - Ludwig hatte es auch eilig. Inzwischen war auch Wilfried eingetroffen und ich konnte zufrieden die Mitstreiter beobachten. Ganz so einfach machte es uns Zugzwang dann doch nicht, es wurde intensiv gekämpft und die nächsten 2 Stunden tat sich nichts in Richtung Beendigung einer Partie. Hans-Jörg (Dr.) hatte schwer zu kämpfen, gewann aber durch eine schöne Kombination die Oberhand und dadurch auch die Partie. Bei einer 4:1 Führung machte Wilfried das einzig Richtige - er bot in besserer Stellung remis an, was sein Gegner dankend annahm. Damit war der Sieg gesichert. Botond musste sich schließlich geschlagen geben, irgendwann erwischt es auch den besten Joker. Kurz danach gewann Rüdiger und baute die Führung aus. Die abschließende Niederlage von Branka tat da nicht mehr weh. Ein deutlicher Sieg, allerdings gegen einen ersatzgeschwächten Gegner, der sich am Schluss heftig wehrte. Mit nunmehr 6:2 Punkten stehen wir an der Tabellenspitze und haben unser Ziel - Klassenerhalt - bereits geschafft. Mal schauen, was die Kür so bringt ... Weil der Abend so schön und bisher kaum straffällig war, haben wir zu fünft noch ein Lokal aufgesucht. Dort kam es dann fast noch zu einer unbeabsichtigten Zechprellerei ... wenn wir unseren Krivo nicht hätten!
H-J

Samstag, 14. März 2015 - 13:21 Uhr
2. Mannschaft Runde 3

Im Heimspiel gegen Kirchseeon wusste ich nicht so recht, was uns erwartete. Der Gegner lag unerwartet auf dem letzten Tabellenplatz, war aber gem. DWZ stärker als wir. Da zudem Brett 3 ersetzt werden musste, hatten wir im Schnitt rund 100 Punkte weniger, so dass ich vor Spielbeginn mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre. Doch es sollte anders kommen.
Nachdem Botond bereits in der ersten Runde gegen einen Spieler mit 1700 DWZ-Schnitt mithalten konnte, setzte ich ihn als Ersatz an Brett 3, wo er keinen geringen Gegner als den letztjährigen Sieger des OIS im B-Turnier hatte. Eigentlich ein aussichtsloser Wettkampf angesichts von 580 Punkten DWZ-Unterschied. Der Stellung hingegen konnte man diesen Unterschied nicht ansehen. Und als Botond seinem Gegner remis anbot, willigte dieser ein. Unglaublich, herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung! Mit diesem Remis reifte bei mir die Überzeugung, dass es ein guter Abend für den Sollner Schachsport werden könnte. Nahrung bekam diese Hoffnung, als unsere gut besetzten Bretter 6 (Willy) und 7 (Ludwig) klare Siege einfahren konnten. Nachdem Rüdiger sich auch auf remis einigte, stand es zwischendurch 3:1 für uns. Doch es sollten nicht die einzigen Erfolgserlebnisse bleiben. Die Partie von Stephan hatte ich zwischendurch schon immer mal beobachtet, er hatte eine schöne Angriffsstellung erreicht und musste nur noch den richtigen Gewinnweg suchen. Schließlich fand er ihn und erhöhte auf 4:1. Einen schweren Stand hatte Wilfried, der gegen einen starken Gegner lange ein remis halten konnte, aber sich schließlich geschlagen geben musste. Am Spitzenbrett sah ich mich im Endspiel einem Läuferpaar gegen Läufer und Springer gegenüber. Ausschlaggebend war aber die bessere Königsstellung, so dass auch meine Partie erfolgreich beendet wurde. Den Deckel zu machte Branka mit ihrem 2. Sieg im 2. Einsatz - grandios. Trotz vom Papier her einer schwächeren Mannschaft haben wir 6:2 gewonnen. Ein Dank an die Mannschaft für diese tolle Leistung!
H-J

Donnerstag, 12. März 2015 - 14:50 Uhr
3. Mannschaft, 3. Runde

5:3 gegen die Schach-Union verloren!

Es hat nicht gereicht. Das war zu erwarten. Die 3. Mannschaft des TSV Solln wurde zwar durch Ljuban Krivosija verstärkt, aber eine Niederlage gegen die über 100 DWZ stärkere Schachunion war nicht abzuwenden.

Der Beginn gab allerdings doch zu einem Funken Hoffnung Anlass.
Axel kam (fast) rechtzeitig und gewann als erster an Brett 8 ein schönes Endspiel mit zwei verbundenen Freibauern. Krivo gewann souverän an Brett 7 und es stand plötzlich 0:2 für Solln. Leider unterlief mir an Brett 2 ein Anfängerfehler und ich musste eine Figur für zwei Bauern hergeben. Mein Gegner ließ mir anschließend keine Chance mehr. Nur noch 1:2 für Solln. Auch Peter verlor sein Spiel und Heinz schloss sich an, nachdem ihm in einem Turmendspiel ein Fehler unterlief, der ihn zwei Bauern kostete. Klaus einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Es stand jetzt 3,5:2,5 gegen uns.

Das Bauernendspiel mit Springer gegen Läufer an Brett 1 sah lange Zeit remis aus, aber nach Tausch der Leichtfiguren konnte Joachim den Durchmarsch eines Bauern zur Dame nicht mehr verhindern.
Damit war unsere Niederlage mit 4,5 zu 2,5 fast komplett.
Karlheinz gelang es noch in einem komplizierten Spiel ein Remis zu erreichen, nachdem der Rest der Mannschaft schon nach Hause gefahren war.
Vielen Dank an die Mannschaft. Nächste Woche gegen Tarrasch werden wir’s schaffen!
MM

Samstag, 7. März 2015 - 09:31 Uhr
3. Mannschaft, 2. Runde

Der erste Dämpfer!
In der zweiten Runde der C-Klasse mussten wir unsere erste Niederlage hinnehmen. Nach meiner Einschätzung vor dem Spiel, war die Mannschaft von Haar durchaus schlagbar. Aber nachdem wir drei Stammspieler ersetzen mussten, war ich mir nicht mehr so sicher.
Für den erkrankten Karlheinz spielte Wilhelm Münch an Brett 4, der dann auch als einziger einen Sieg melden konnte. Unsere beiden anderen Ersatzspieler Frau von Hößlin an Brett 7 und Andreas Büchting an Brett 5 mussten sich leider geschlagen geben. Auch Joachim an Brett 1 konnte nach langem Kampf eine Niederlage nicht mehr abwenden. Klaus Altmann, Peter Doppehofer und ich hatten vorher schon in ausgeglichener Stellung Remis vereinbart.
Damit stand es 4,5 zu 2,5 für Haar.
Und was macht Axel? Déjà-vu, er spielt noch! Unverdrossen kämpfte Axel, mal wieder mit einer Dame weniger. Aufgeben kommt für ihn ja nicht in Frage! Alle Bretter waren schon zusammengeräumt, als Axel dann schlussendlich matt gesetzt wurde. Unsere Niederlage 5,5 zu 2,5 war vollendet...
Vielen Dank trotzdem an alle Spieler, insbesondere an die Ersatzspieler für Ihre Bereitschaft auch kurzfristig einzuspringen. Allen erkrankten Spielern wünsche ich gute Besserung.
Wir haben noch fünf Runden vor uns. Noch ist alles möglich.
MM

Mittwoch, 4. März 2015 - 17:45 Uhr
2. Mannschaft Runde 2

Nach der erwarteten Auftaktniederlage mussten wir nach Poing reisen. Von der Papierform her eine lösbare Aufgabe, aber ein gewisser Druck war schon zu spüren. Natürlich muss man immer mit unvorhersehbaren Zwischenfällen rechnen, so auch dieses Mal: Ludwig musste sich kurz vor Spielbeginn abmelden. Dafür waren Stephan und Branka dabei und wir waren guten Mutes. Auch ein wenig Glück gesellte sich dazu - Poing konnte nur 7 Spieler aufbieten und musste Brett 3 kampflos hergeben. Es sollte sich herausstellen, dass dies der spielentscheidende Vorteil für uns war. Auch wenn wir vielleicht höher einzustufen waren, so entwickelten sich zähe Partien und es wurde um jeden halben Punkt gekämpft. Als MF wollte ich mit guten Beispiel vorangehen und einen vollen Punkt einfahren. Wann gewinnt man schon mal einen Turm in der Eröffnung? Aber der Preis war hoch, es fielen Bauer um Bauer und die Entwicklung war dahin. Daher lieber ein sicheres remis annehmen als die Partie zu überziehen. Weitere halbe Punkte folgten, Wilfried, Stephan und Hans-Jörg (Dr.) taten es mir gleich. Zum Glück lies sich Branka nicht davon anstecken und setzte einen schönes Angriff in einen vollen Punkt um. So stand es bald 4 : 2 für uns, die letzten beiden Bretter mussten die Entscheidung bringen. Trotz guter Stellung musste sich Christian geschlagen geben, jetzt lag die ganze Last auf Rüdiger. Die Stellung war aber in jedem Falle remis zu halten, evtl. war sogar ein Sieg möglich. Als dies sein Gegner erkannte und remis anbot, war ein Entscheidung einfach und ein letztlich glücklicher Sieg mit 4,5 : 3,5 Brettpunkten eingefahren.
H-J

Freitag, 27. Februar 2015 - 19:57 Uhr
2. Mannschaft Runde 1

Das erste Spiel gegen den A-Klassenabsteiger und Topfavoriten Südost 3 stand unter einem denkbar ungünstigen Stern. Von der gemeldeten Mannschaft standen gerade einmal die Mindestzahl von 4 Spielern zur Verfügung. So mussten wir auf 4 Spieler der letztjährigen 4. Mannschaft zurückgreifen und traten mit einem DWZ-Schnitt von 1479 Punkten an - ein aussichtsloses Unterfangen. Unser Gast meinte es aber gnädig mit uns und hatte zumindest auch einige Ersatzleute dabei, allerdings waren die immer noch zu stark für uns. Unser einziger Vorteil war, dass wir unbeschwert aufspielen konnten. Und letztlich haben wir aus dieser Situation das Beste gemacht. Als Mannschaftsführer ging ich mit gutem Beispiel voran und legte ein remis vor. Ludwig hatte einen starken Jugendlichen als Gegner, einigte sich dann auch auf remis. Danach kamen die erwarteten Niederlagen. In der Küche wurden die Schnitzel geklopft, während wir von den Spielern aus Südost verklopft wurden. Ursula und Fabian mussten trotz großem Kampfgeist die Segel streichen, auch unser Routinier Wilfried verlor seine Partie. Interessant wurde es am 4. Brett, wo das Duell der Promovierten stattfand. Die Königsstellung von Hans-Jörg sah alles andere als gut aus. Aber Hans-Jörg verlagerte das Spiel auf den Damenflügel und fand den einzig richtigen Gewinnweg, indem er einen Freibauern unaufhörlich Richtung Grundlinie vorzog und gewann. Chapeau!. Damit stand es 4 : 2 für die Gäste, für uns kämpften noch Andreas und Botond. Beide hatten wesentlich stärkere Gegner. Botond hielt jedoch dagegen und brachte seinen Gegner sogar in leichte Zeitnot, so dass dieser das Remisangebot von Botond - trotz ca. 550 DWZ-Punkte Unterschied - annahm. Eine phantatische Leistung! Andreas musste sich zwar noch geschlagen geben, aber mit insgesamt 2,5 Punkten haben wir uns achtbar aus der Affäre gezogen. Unter Motto lautet - es kann nur besser werden.
H-J

Mittwoch, 25. Februar 2015 - 14:10 Uhr
3. Mannschaft Runde 1


Auftakt nach Maß!


Es ist wieder soweit. Die Münchener Mannschaftsmeisterschaft hat begonnen. Die Schachabteilung des TSV Solln ist mit der dritten Mannschaft wieder dabei.
Uns erwartet diesmal keine leichte Aufgabe den Klassenerhalt in der C-Klasse zu sichern, da wir vier mal gegen nominell stärkere Mannschaften antreten müssen.

Um so wichtiger war der 5:3 Sieg in Runde 1 gegen die dritte Mannschaft von Neuperlach, den wir mit unserer Stammbesetzung erreichen konnten.

Es geht aber nie ohne kleinere Aufregungen ab, jedenfalls nicht beim Mannschaftsführer. Zwei Stunden vor Spielbeginn musste ich erfahren, dass der Zug unseres Schachfreunds Axel, der aus dem Skiurlaub angereist kam, Verspätung hat, so dass er nicht rechtzeitig zu Spielbeginn da sein würde. Leider fehlte um 19:30 auch noch Joachim Schmidt an Brett 1. So mussten wir zunächst einmal mit sechs Spielern beginnen. Axel traf dann, wie immer gut gelaunt, gegen 20.00 im Spielsaal ein, setze sich ans achte Brett und legte los. Auch Joachim kam kurze Zeit später außer Atem an, mit den Hinweis, dass der Spielsaal schwer zu finden sei.

Aber auf unseren Schachfreund Joachim ist Verlass: Er kam später ans Brett und gewann dann als erster seine Partie!
Leider musste sich Klaus kurz danach in einem Bauernendspiel mit Minusbauer geschlagen geben, so dass es wieder 1:1 stand.

Aber dann ging‘s relativ flott voran. Eric gewann und Peter einigte sich auf Remis. Mein Gegner, der bei jedem Zug endlos überlegte überschritt im 31. Zug die Bedenkzeit und kurz danach musste Karlheinz an Brett 4 ein Remis durch Dauerschach hinnehmen. Damit stand es 2:4 für Solln. Den letzten Punkt zum Sieg konnte dann Schachfreund Heinz einfahren.

Was aber ist mit Axel los? Na ja, er spielt noch. Die Bretter an den anderen Tischen wurden schon zusammengeräumt, während Axel zäh sein Spiel mit einer ganzen Dame weniger verteidigte (typisch Axel !).
Schlussendlich musste er sich geschlagen geben.

Glückwunsch an die Mannschaft. Der Auftakt macht mich zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden.

MM

Anmelden

Ältere Berichte sind im Archiv des entsprechenden Jahres abgelegt.