Frauen verlieren gegen PSV München von Mutti


Erstellt am 17.10.2016



Erster Heimspieltag der neuen Saison
Fototermin
Und der BOL Absteiger kommt.
AUFREGUNG, AUFREGUNG, AUFREGUNG!!!

Heimspielnervosität ist ja ein kleines, wirklich klitzekleines Problem, das man ab und zu mit Prosecco oder Gummibärchen oder beidem zu bekämpfen versuchte, mal erfolgreicher und mal weniger erfolgreich.
Fototermin ist ja generell gar kein Problem... wir sind ja schön genug wenn wir nicht unsere Haarklämmchen abkleben müssen
Der BOL Absteiger kommt... guuuut, also das könnte schon ein Problem sein. Wenn man nicht ordentlich motiviert werden würde.

Und ein Motivationsproblem hat unser Ecki überhaupt nicht. Mit einer Kabinenansprache wie seiner vor dem Spiel, kann man eigentlich kaum unmotiviert sein. Gegen die die schlechter sind - gewinnen wir. Gegen die die gleich gut sind - gewinnen wir. Gegen die die ein bisschen besser sind - können wir gewinnen. Und gegen die die augenscheinlich viel besser sind - haben wir keinen Druck.

Also drucklos los gegen eine volle Postler Bank... mit einer vollen Sollner Bank... und mehr Sollnerinnen als Trikots.
Denn wir waren die, die gar nix zu verlieren hatten.
Für die Post Mädels mit dem Wunsch nach direktem Wiederaufsteig war der Druck in Solln definitiv größer.
Und nachdem der Postler Trainer unsere Leistung gegen Freimann nach dem Aufwärmprogramm sehr "eigen" eingeschätzt hatte, waren sich die Postlerinnen wohl auch recht sicher, dass Solln eine "gmahde Wiesn" ist.

Es zeigte sich dass alles was tatsächlich "gmahd" ist die Wiesn vor der Halle ist. Und zwar über 50 Minuten :-)
Denn wir kamen sehr viel besser ins Spiel als erhofft und konnten den Postlerinnen richtig schön das Siegen schwer machen. Und nur ab und zu geschwächelt.

Post ging zu Beginn mit 2 Toren in Führung, wir konnten aufschließen, zum 3:3 ausgleichen. Und es fühlte sich nie danach an, dass wir hier so deutlich verlieren würden, wie die anderen Teams in den letzten Wochen. Es fühlte sich nach "dranbleiben" an und nach befreit aufspielen.
Post setzte sich mit 4 Toren ab, wir blieben weiter dran. Post setzte sich mit 5 Toren ab, und Esra spielt ein Sahnepässchen auf Nici die mit dem Halbzeitpfiff das 10:14 erzielt.

Ab in die Kabine, alle mal durchatmen, noch ein paar motivierende Worte, eine Runde Traubenzucker - und ab dafür, es roch nämlich nicht nach Niederlage sondern nur nach Luft nach oben.

Nach der Halbzeit musste in der 39 Minute Sonja für 2 Minuten zum durchschnaufen auf die Bank... und der Postler Trainer stellte um auf Variante Parteiball. Und Parteiball können wir. So schafften wir es in Unterzahl hinten kein Tor zu kassieren und vorne zwei zu werfen.
Wir schafften den Anschluss zum 15:16 und Post setzte sich wieder ab.
Wir schafften den Anschluss zum 17:18 und Post setzte sich wieder ein bisschen ab.
Und dann ein bisschen mehr. Nach zwei schwachen Minuten und einem Minutenschlaf in unserem Mittelblock konnten die Postler die Führung wieder auf komfortable 4 Tore ausbauen.

Wir schafften es zwar kurz vor Schluss nochmal näher ran zu kommen (21:23) konnten uns aber dann nicht für unsere gute Leistung belohnen und mussten uns schlussendlich mit 21:25 geschlagen geben.
Wir hätten uns vielleicht nicht mit einem Sieg belohnen können, aber sogar die unabhängigsten aller unabhängigen Beobachter waren sich sicher, dass das Spiel nochmal hätte kippen können - wenn wir irgendwie einen Ausgleich in den letzten 10 Minuten hätten erzwingen können.
Haben wir nicht, und ist auch okay so. Natürlich haben die Postlerinnen verdient gewonnen. Ein etwas geringerer Rückstand wäre auf jeden Fall drin gewesen. Und geärgert haben wir die Mädels allemal... denn mit so viel Gegenwehr hatte der Absteiger ganz sicher nicht gerechnet.

Alles in allem eine ganz tolle Leistung von allen auf dem Feld. Und auch von denen die 60 Minuten lang auf der Bank durchgeklatscht haben.
Torschützenkönigin war unser Käptn :-)
Auf Platz zwei reiht sich eine anonyme Akteurin aus dem Rückraum ein.
Und Purzel hat auch ein paar Tore geworfen.
Und das Model. # yeah!
Und angeblich sogar unser Vorruhestandsgoalie. Das hat zwar keiner gesehen, aber wenn der Spielbericht es sagt und sich niemand um ein Tor gebracht sieht wird es wohl so sein. Tja liebe Kirsten, das heißt dann wohl auch für dich ein Kasten für die Mannschaft fürs erste Tor. Der Bericht lügt nicht :-)

Nächste Woche geht es am Sonntag um 18:15 nach Allach (Sporthalle an der Eversbuschstraße). Hier wartet ein Gegner den wir bereits kennen und bei dem wir trotzdem nie so genau wissen wie es wird. Nachdem wir in der vergangenen Saison nach Unentschieden im Heim- und Auswärtsspiel punktgleich auf einem Tabellenplatz standen und gemeinsam mit den Allachern gezittert haben, hoffen wir dass wir dieses Mal aus Allach Punkte mitnehmen können - fürs Ego und für den Fall der Fälle :-)

Wir freuen uns über jeden Zuschauer der mit nach Allach kommt und uns anfeuert.